Geboren 1956 in Celle. Studienzeit in München, Arbeit am Theater, in Kunstgalerien, bei Film und Hörfunk.
2021 erschien sein Roman Am Götterbaum. Zu den Buchveröffentlichungen zählen die Bestseller Königsallee und Wiesenstein, die Literatursatire Gabi Lenz, der Mittelalterroman Pest und Moor. Der Seefahrts- und proeuropäische Kulturkrimi Brabant.
Autobiographisch geprägt sind Bücher wie Ostsucht und Bildnis eines Unsichtbaren. Romane für Unzufriedene und Glückssucher: Leichtes Licht und Ludwigshöhe. Dazu Übersetzungen von Briefen Voltaires, der Madame de Pompadour und des geheimen Tagebuchs des Herzogs von Croÿ.
Hans Pleschinski lebt in München.