Zerstreuung

Spanische Novelle

Mit einem Nachwort von Matthias Politycki

Zerstreuung ist ein rasanter, ironischer und anspielungsreicher Text über die Suche nach dem wahren Ich, dem - wie im sogenannten richtigen Leben - das Über-Ich und noch eine Menge mehr im Wege stehen. Ein Filmer aus Bremen verstrickt sich in seinen Bekanntschaften und beschließt spontan, als er vom Tode Francos erfährt, nach Spanien zu reisen. In Madrid sind für seinen Geschmack jedoch zu viele Leute mit ihren Geschichten unterwegs, und im Hotelzimmer ist ihm zu langweilig, also sollen Toledo und El Greco ihn zerstreuen. Die spanische Inquisitionsstadt bietet jedoch anderes als erwartet. Hoffnung auf Ruhe und Ablenkung von sich selbst keimt in ihm auf, als sich durchringt gen Paris aufzubrechen. Aber wer Zerstreuung sucht, läuft Gefahr, sich aufzulösen...

 

Rezensionen

Frankfurter Rundschau
"Zwar beschreibt auch diese Novelle eine Ich-Suche, doch sie spielt sich auf der Reise durch die Welt ab."

Münchner Abendzeitung
"Die Leichtigkeit und Frische, mit der Pleschinski hier Orientierungslosigkeit und Selbstzweifel auslotet und die Zerstreuungen seiner Hauptfigur in die Nähe der Selbstauflösung treibt, kam der 78er Generation schnell wieder abhanden."

Zerstreuung.
Spanische Novelle
Edition Epoca
2000
ISBN: 978-3-446-20222-1