"Ich werde niemals vergessen, Sie zärtlich zu lieben." Madame de Pompadour. Briefe

Die Karriere der Tochter eines Armeelieferanten, ihr Aufstieg zur Geliebten des Königs von Frankreich und zur Gesprächspartnerin von Fürsten und Philosophen ist beispiellos. Am Anfang war es Voltaire, der ihre Briefe korrigierte, später befand Madame de Pompadour über Krieg und Frieden und pflegte Kontakte mit dem Papst. Gestaltungswille und der Drang nach bleibendem Ruhm prägten die weltberühmte Marquise, die einen Feldherrn wissen ließ: "Ich erröte, wenn ich sehe, daß Sie weniger Mut haben als ich."

In ihren Brief entfalten sich nicht nur ihr Machtbewußtsein, Charme und ihre stilistische Brillanz, sondern auch eine der glanzvollsten Epochen Europas.

Hans Pleschinski hat die lange Zeit auf Deutsch nicht greifbaren Briefe neu übersetzt und durch Zwischentexte zu einem spannenden Lebens- und Zeitbild gestaltet.

 

"In einer facettenreichen Briefdokumentation hat ihr Hans Pleschinski ein Denkmal gesetzt, mit dem sie hätte zufrieden sein können."
Süddeutsche Zeitung

"Eindrucksvoller läßt sich der Rang der Marquise de Pompadour wahrlich nicht belegen."
Die Welt

 
Taschenbuch bei dtv
ISBN
978-3-423- 13333-3

Hörbuch bei Kunstmann
2008
ISBN 978-3-88897 -533-2

Übersetzung, Zwischentexte, Regie:
Hans Pleschinski
Madame de Pompadour: Krista Posch
Herzog von Richelieu: Horst Sachtleben
Erzähler: Gert Heidenreich
 

Zum Hörbuch schrieb Die Welt:
"Man müsste von einem Luder sprechen, wenn es sich nicht um Jeanne Antoinette Poisson, besser bekannt als Madame de Pompadour, handeln würde. Als Tochter eines Metzgers und einer Edelkurtisane 1721 in Paris geboren, legte die Mutter größten Wert auf eine hervorragende Erziehung, die ihrer Tochter eine würdige Zukunft sichern sollte. Und als ihr im zarten Alter von neun Jahren eine Wahrsagerin prophezeite, dass sie einmal die Geliebte des Königs sein würde, dauerte es nur noch 14 Jahre, bis Jeanne Antoinette Poisson auf Ludwig XV. traf. An der aufrichtigen Liebe zwischen ihr und dem französischen König kann kein Zweifel bestehen. Auch nicht daran, wie die Madame de Pompadour die europäische Gesellschaft revolutionierte: klug, schön und von Intriganten umgeben bis zu ihrem qualvollen Tod im Alter von 42 Jahren. Hans Pleschinski hat aus dem umfangreichen Briefwechsel der Jeanne de Pompadour und erläuternden Berichten und Texten einen wunderbar spannenden Überblick ihres kurzen Lebens verfasst. Nun liegt ein Auszug aus diesem Briefwechsel als Hörbuch vor mit hervorragenden Sprechern wie Krista Posch, die mit ihrer Stimme eine Pompadour gibt, deren Eleganz, Zerrissenheit und Größe fast körperlich fühlbar wird."

Ich werde niemals vergessen, Sie zärtlich zu lieben. Madame de Pompadour. Briefe
Hanser Verlag
1999
ISBN: 978-3-446-19753-4